Einstiegsseite KABEG Management

Abteilungen & Ambulanzen

  • Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

Klinikum Klagenfurt » Bluthochdruck: rechtzeitiges Erkennen kann Folgeerkrankungen verhindern

09 / Mai / 2018

Bluthochdruck: rechtzeitiges Erkennen kann Folgeerkrankungen verhindern

Bluthochdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall; viele unnötige Todesfälle können durch eine rechtzeitige Diagnose und Therapie des hohen Blutdrucks verhindert werden!

Die Internen Abteilungen des Klinikum Klagenfurt und des LKH Villach bieten anlässlich des Monats des Bluthochdrucks am 16. Mai 2018 in den Eingangsbereichen der Häuser kostenlose Blutdruckmessungen und Beratungsgespräche an.

 

 „Der überwiegende Teil der Menschen kennt ihren Blutdruck nicht. Dabei kann eine rechtzeitige Behandlung eine Reihe von Folgeerkrankungen verhindern“, erklärt Prim. Univ.-Prof. Dr. Sabine Horn, Abteilungsvorstand der Inneren Medizin am LKH Villach. Der Bluthochdruck ist die Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall; viele unnötige Todesfälle können durch eine rechtzeitige Diagnose und Therapie des hohen Blutdrucks verhindert werden! „Es ist uns ein Anliegen, das Bewusstsein zu schärfen und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Ziel der Aktion ist es, auf das wichtige Thema Bluthochdruck aufmerksam zu machen, bisher unerkannte Hochdruck-Patienten zu erkennen und so lebensbedrohliche Erkrankungen wie Herzinfarkt, Herzschwäche, Schlaganfall und plötzlichen Herztod zu verhindern“, sagt Prim. Univ.-Doz. Dr. Hannes Alber. Nach dem Motto “Kenne deine Blutdruck“ laden die Internen Abteilungen des Klinikum Klagenfurt und des LKH Villach am 16. Mai 2018 von 9 bis 14 Uhr zu kostenlosen Blutdruckmessungen und Beratungsgesprächen ein.

Zahlen, Fakten, Daten zum Thema Bluthochdruck:

Die arterielle Hypertonie, d. h. der Bluthochdruck, zählt zu den häufigsten Erkrankungen weltweit – durchschnittlich ist jeder vierte Mensch davon betroffen. Hierzulande leiden zumindest 1,5 Millionen Österreicher daran. Besonders tückisch: Bluthochdruck spürt man oft nicht, seine Folgen sind jedoch schwerwiegend. Er ist unter anderem einer der Hauptverursacher von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall, er schädigt alle Gefäße und führt zu Erkrankungen von Augen und Nieren. Bluthochdruck kann zwar vererbt werden, der eigene Lebensstil sowie diverse Umweltfaktoren sind jedoch die Hauptursachen dafür, dass der Blutdruck steigt.

Grundsätzlich sollte der Blutdruck beim Gesunden mindestens einmal pro Jahr gemessen werden, leidet man unter Bluthochdruck, dann häufiger. Beim Arzt sollte der Messwert unter 140/90 mmHg und zuhause unter 135/85 mmHg liegen. Abgesehen von der medikamentösen Behandlung, tragen vor allem eine gesunde, salz- und cholesterinarme sowie gemüsereiche Ernährung samt regelmäßiger Bewegung dazu bei, den Bluthochdruck zu senken.

Eine Initiative der österreichischen Gesellschaft für Bluthochdruck

Der Mai ist der Monat des Bluthochdrucks! Im Rahmen dieser weltweiten Aktion veranstaltet die Österreichische Gesellschaft für Hypertensiologie mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer, Ärzte und Apotheken an österreichweit rund 100 Messstellen Blutdruckmessungen. Teilnehmende Zentren sind mit dem roten Plakat gekennzeichnet

  

9. Mai 2018