Einstiegsseite KABEG Management

Abteilungen & Ambulanzen

Information zum Corona-Virus

  • Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

Klinikum Klagenfurt » Patienten und Besucher » Information zum Corona-Virus

Eingeschränkter Betrieb und Besuchsregelungen

Gemäß den Empfehlungen des Bundesministeriums und aufgrund der aktuell stabilen Entwicklungen, der rückläufigen Zahlen an Covid-Erkrankten und der geringen Prävalenz in Kärnten wird in den KABEG-Spitälern schrittweise wieder der elektive OP-und Ambulanzbetrieb aufgenommen. Selbstverständlich war und ist die Akutversorgung in den KABEG-Spitälern uneingeschränkt gewährleistet. Notfälle und dringliche Patienten wurden und werden natürlich versorgt. Das betrifft sowohl den ambulanten, als auch den stationären und intensivmedizinischen Bereich. Es wurden alle Vorbereitungen getroffen, sodass die Patientensicherheit gewährleistet ist. Niemand, der erkrankt ist, muss aus Sorge vor einer Ansteckung das Krankenhaus meiden. Das Krankenhaus ist durch professioneller Hygienemaßnahmen einer der sichersten Orte.

  • Die verschobenen Untersuchungen und Behandlungen (inklusive Operationen) werden nach medizinischer Dringlichkeit gereiht.
  • Die Patienten werden kontaktiert und ein neuer Termin vergeben.
  • Die Abläufe wurden so gestaltet, dass die Patientenströme weiterhin entsprechend gelenkt und Ansammlungen von Menschen – beispielsweise in Wartebereichen –vermieden werden. Weites sind die geltenden Hygienevorschriften strikt einzuhalten.
  • Der Zutritt zu den Gebäuden erfolgt nur über definierte Eingänge und nach Passieren von sogenannten Check-Points. Die bekannt gegebenen Termine sind unbedingt genau einzuhalten.
  • Es gilt in den Spitälern ein eingeschränktes Besuchsrecht. Besuchsregeln sind ausnahmslos zu beachten.

             > Zu den Besuchsregelungen in den Spitälern der KABEG
             > Zu den Besuchsregelungen an den Abteilungen für chronisch Kranke

Was bei einem Ambulanztermin zu beachten ist

Geplante Untersuchungen in den Ambulanzen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Bei Erstvorstellungen ist eine Überweisung des Haus- oder Facharztes erforderlich.

  • Ein Ambulanzbesuch ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.
  • Der genaue Termin ist unbedingt einzuhalten, die Patienten sollen sich maximal 15 Minuten davor beim definierten Eingang einfinden.
  • Vor Betreten der Gebäude werden eine Erstbefragung der Patienten und eine Fiebermessung durchgeführt.
  • Die Verhaltensregeln sind einzuhalten und während des Aufenthaltes im Gebäude ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Pro ambulantem Patient ist maximal eine Begleitperson zugelassen. Diese muss den Hygienevorschriften bei den Checkpoints ebenso Folge leisten.

Besuchsregelungen an der Abteilung für chronisch Kranke

Gemäß den Empfehlungen des Bundes zur schrittweisen Lockerung der aufgrund der Covid-19-Pandemie erlassenen Besuchsbeschränkungen in Alten- und Pflegeheimen wurde nun für die Abteilungen für Chronisch Kranke in den KABEG-Spitälern ebenfalls eine Regelung getroffen, da die Patienten speziell an diesen Abteilungen über oft sehr lange Zeit betreut werden müssen. Um das Ansteckungsrisiko für die von uns betreuten Patientinnen und Patienten zu minimieren, ist vor einem Besuch unbedingt ein Termin mit der jeweiligen Station zu vereinbaren und die Hygienevorgaben sind strikt einzuhalten.

> Zum Informationsblatt für Besucher

Wir bitten um Verständnis, dass in den übrigen Bereichen weiterhin ein Besuchsverbot gilt.

Information für werdende Eltern

Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres keine Informationsabende abgehalten werden!

Nutzen Sie den virtuellen Rundgang, um einen Einblick in unsere Räumlichkeiten und Abläufe zu erhalten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für Begleitpersonen bei der Geburt zum Schutz aller Beteiligten besondere Vorkehrungen treffen müssen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Was weiterhin zu beachten ist

Handlungsempfehlungen bleiben aufrecht

Generell gelten für Patienten, die Krankheitssymptome zeigen und glauben, dass sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, folgende Handlungsempfehlungen:

  • Keinesfalls selbst in Krankenhaus kommen, sondern
  • unbedingt die Gesundheitshotline unter 1450 oder
  • den Hausarzt telefonisch kontaktieren.

Für die Bevölkerung gilt weiterhin: 

  • mehrmaliges tägliches Händewaschen mit Seife
  • Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen halten
  • Durchführen der Händedesinfektion
  • nicht in die Handfläche, sondern in die Armbeuge niesen

Weitere Informationen: