Einstiegsseite KABEG Management

Abteilungen & Ambulanzen

Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie

  • Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

Klinikum Klagenfurt » Medizinische Abteilungen » Allgemein- und Viszeralchirurgie » Leistungen » Minimal-Invasive Chirurgie

Minimal-Invasive Chirurgie: Eingriffe mit der "Schlüsselloch-Methode"

Leitung:
Prim. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Mittermair, FACS, FEBS

Ärzteteam:
OA Dr. Darko Sklepic

Als Kompetenz-Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie haben wir an der chirurgischen Abteilung eine besondere Fachkompetenz in der sogenannten Schlüssellochchirurgie. Der Leiter des Kompetenz-Zentrums für Minimal-Invasive Chirurgie, Prof. Dr. Mittermair, verfügt über eine langjährige Erfahrung bei diesen Eingriffen und ist zusätzlich noch Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie – Minimal Invasive Chirurgie (AMIC).

 

Im Zuge des medizinischen Fortschritts ist es möglich, immer komplexere Operationen mit dieser minimal-invasiven laparoskopischen Technik durchzuführen. Der Patient profitiert von den kleinen Schnitten mit weniger postoperativen Schmerzen. Somit können unsere Patienten schon sehr früh in ihr häusliches Umfeld entlassen werden. Ein weiterer Vorteil dieser Operationstechnik ist ein besseres kosmetisches Ergebnis bei wesentlich kleineren Schnitten.

 

In vielen Bereichen der Viszeralchirurgie wenden wir das "Optimal-Fast-Track-Konzept" an. Durch eine spezielle Schmerztherapie werden unsere Patienten frühzeitig mobilisiert und ebenso frühzeitig wird auch der Kostaufbau ermöglicht. Noch am Operationstag können die Patienten aufstehen, im Sessel sitzen, auf Wunsch trinken und eine Kleinigkeit essen. Neben einer deutlichen Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens wird durch diese Herangehensweise die Lebensqualität verbessert und der Krankenhausaufenthalt verkürzt.

 

Narbenlose Chirurgie – SILS
 


Die Techniken der Minimal-Invasiven Chirurgie werden laufend weiter verfeinert und neue Operationstechniken entwickelt. Ziel hierbei ist es, die Schnitte weiter zu reduzieren und eine möglichst narbenfreie Chirurgie zu erreichen. Zu den modernsten Techniken um narbenfreie Operationen durchzuführen gehört die SILS-Laparoskopie.


Mit dieser Methode können verschiedene Operationen wie etwa Gallenblasenentfernungen, Leberteilentfernungen, Dick-, Dünndarm- und Magenoperationen sowie Adipositasoperationen durchgeführt werden. Es wird nur mehr ein einziger Schnitt in der Tiefe des Nabels - quasi unsichtbar - gesetzt. Über diesen kleinen Schnitt wird dann in minimal-invasiver Technik operiert.

 

Die Vorteile für die Patienten:

  • ein besseres kosmetisches Ergebnis
  • weniger Wundschmerzen und
  • dadurch eine schnellere Erholung mit einem kürzeren Spitalsaufenthalt.

Professor Dr. Mittermair gilt im Bereich der SILS-Technik als einer der Pioniere und zählt zu den führenden minimal-invasiven Chirurgen in Österreich.

 

Minimal-invasive Operationen werden angewendet bei:

  • Schilddrüse (Struma)
  • Gallenblasenentfernung (Gallensteine)
  • Bruchoperationen (z.B. Leistenbruch)
  • Refluxerkrankung (Fundoplikation)
  • Übergewicht – Adipositas (z.B. Magenbypass, Sleeve)
  • BlinddarmentzündungDickdarm Divertikel
  • Dickdarm-Tumor
  • Rektum-Tumor
  • Dünndarm-Tumor
  • Speiseröhren-Tumor
  • Bauchspeicheldrüsen-Tumor
  • Bauchspeicheldrüsen-Zysten
  • Magen-Tumor
  • Magen-Durchbruch
  • Leber-Tumor
  • Leber-Zysten
  • Nebennieren-Tumor
  • Milzerkrankungen